Moderne Vorbereitungen gegen Impotenz bei Männern

erektile Dysfunktion
Warum treten bei den Männern die Erektionsprobleme auf? Die Statistiken geben keine genaue Antwort über die Anzahl der Männer, die Erektionsprobleme haben. Dies ist vor allem durch die Tatsache verursacht, dass der Begriff der „Erektionsprobleme“ sehr zusammengefasst ist. Genauer gesagt ist es notwendig, über erektile Dysfunktion oder Impotenz zu sprechen. Im Jahr 1992 entschieden sich die US-amerikanischen National Institutes of Health den Begriff „Impotenz“ zu ändern, der viele Menschen als offensiver galten, auf harmonischen und weniger auffälligen Begriff „erektile Dysfunktion“. Aber trotz der Tatsache, dass der Name geändert wurde, bleibt das Problem und hat seine Bedeutung nicht verloren. Es ist bekannt, dass Erektionsstörungen bei mehr als die Hälfte der Männer von 40 bis 70 Jahren auftreten. Zum Beispiel erreicht diese Anzahl von US-Patienten 10 Millionen (!). Die erektile Dysfunktion (ED) gilt als Unfähigkeit, eine ausreichende Erektion des Penis für den Geschlechtsverkehr zu erreichen oder aufrechtzuerhalten, die drei Monate lang oder mehr beobachtet wird. Die Erektion ist eine Volumenzunahme des Penis und einen starken Anstieg seiner Elastizität durch Bluterfüllung der Gewebe während der sexuellen Erregung.

Klinische Manifestationen der ED liegen zu Grunde in der Definition der erektilen Dysfunktion. Die Schwere der Symptome kann von leichten zu schweren Manifestationen der sexuellen Dysfunktion variiert werden. Spontane Erektionen werden vermindert oder verschwindet, die Fähigkeit wiederholten Geschlechtsverkehr während des Tages zu machen wird vermindert, die Anzahl der vollwertigen sexuellen Handlungen, die mit der Ejakulation und Orgasmus enden, wird reduziert, wird ihre Dauer reduziert, gibt es einen Bedarf für zusätzliche erotische Stimulation, der Penis hat verminderte Elastizität, die Intensität der Erektion wird unzureichend. Solche Störungen sexueller Funktion führen zu einem stetigen Rückgang der Stimmung, dauerhafte Depression, Nervosität, Reizbarkeit, Vermeidung von Geschlechtsverkehr wegen der Unsicherheit in seinen Fähigkeiten.
100% Erfolg in solchem psychophysiologischen Prozess wie Geschlechtsverkehr wird nicht sogar einem jungen gesunden Mensch garantiert. Gelegentlich kann das Problem mit der Erektion bei jeder Person auftreten. Die Gründe dafür können sehr unterschiedlich sein: zum Beispiel physiologische – überschüssige Alkoholmenge, Nebenwirkungen von Medikamenten oder psychologische – Selbstzweifel, Wut oder Stress. Wenn Erektionsstörungen häufig auftreten oder bereits ein Albtraum Ihres Lebens waren geworden, dann achten Sie auf ihre Gesundheit, weil die Mehrheit der Fälle von erektiler Dysfunktion mit der Pathologie der Blutgefäße verbunden sind.

Unter den Gründen, die für die Entwicklung der erektilen Dysfunktion führen, sind folgende:

  • Rauchen;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Verwendung bestimmter Medikamente;
  • Verletzung der Blutzufuhr in den Penis (Arteriosklerose, Bluthochdruck, Diabetes, Bauch- und Beckenverletzungen, Schäden an den Blutgefäßen, die mit Verletzung der Gefäße des sexuellen Glieds begleitet wird)
  • Verletzungen, die zu Schäden des Rückenmarks oder Gehirns führen (sogenannte neurogene erektile Dysfunktion).

Symptome
In einigen Fällen liegt das Problem nicht in der Physiologie des Organismus, sondern in der Psychologie. Was wir fühlen, wahrnehmen und erleben, wird auf der sexuellen Funktion widergespiegelt. Nicht so lange her glaubte man, dass in den meisten Fällen, hat erektile Dysfunktion psychogenen Charakter. Als die Hauptursachen für die Verletzungen der Potenz wurden Angst, Scham vor einem Partner, Unruhe, Mangel an Vertrauen, Depressionen, religiöse Überzeugungen und anderen Angststörungen und psychotische Persönlichkeitsveränderungen betrachtet.

Hier sind einige Anzeichen dafür, die auf mögliche psychologische Probleme hinweisen:

  • Der Mann ist in der Lage, eine Erektion mit einer Partnerin oder bei der Masturbation zu erreichen, aber mit anderer Frau tritt ein Misserfolg auf.
  • Er erfährt starken Stress wie Scheidung oder Arbeitsplatzverlust.
  • Er hatte bereits Depressionen oder andere psychischen Störungen.
  • Der Mann hat keine körperlichen Beschwerden: Diabetes, Herzkrankheiten und Blutgefäße, Bluthochdruck und andere.

Eine besondere Art der erektilen Dysfunktion ist hormonelle (endokrine) Impotenz aufgrund der Mangel an männlichen Geschlechtshormonen sowie hormonelle Veränderungen im Zusammenhang mit Diabetes, Schilddrüsenerkrankungen, Fettleibigkeit.

Diagnose und Behandlung.

Wenn Sie auf den Verdacht gekommen sind, dass etwas nicht in Ordnung ist, sollten Sie auch nicht in Panik verfallen. Vielleicht brauchen Sie nur ihre Haltung gegenüber Sex im Allgemeinen und ihre Partnerin im Besonderen zu überdenken. Es kann gut sein, dass kleine Änderungen in Ihrem gewohnten Leben sexuelle Probleme zu entfernen helfen. In den meisten Fällen ist die erektile Dysfunktion von jedem Grad heilbar. Allerdings versuchen Sie nicht, sich selbst zu behandeln. Ohne dass die genaue Ursache des Problems oder einen Komplex von Gründen zu wissen, können Sie die Situation irreversibel zu verschlimmern. Um zu verstehen, was mit Ihnen geschieht, sollen Sie einen qualifizierten Arzt-Sexualtherapeuten aufsuchen. Wenn Ihre Probleme in der physiologischen Natur sind, wird der Arzt Sie für die weitere Untersuchung bei Urologen, Andrologen, Therapeuten beziehen.

Die Untersuchung bei dem Arzt beginnt mit einer gründlichen Befragung des Patienten, um herauszufinden, seine Beziehung mit der Partnerin (Partnerinnen), Umstände und Alter des Auftretens von den Verletzungen, Anwesenheit von nächtlichen und Morgenerektionen, das Vorhandensein von chronischen Krankheiten wie Diabetes, koronare Herzkrankheit, Bluthochdruck und so weiter. Um den Schweregrad und die Ursachen von den Störungen der sexuellen Funktion zu bestimmen, gibt es ein Fragebogen, wo dem Mann eine Reihe von Fragen angeboten wird. Zum Beispiel:

  1. Wie oft haben Sie eine spontane Erektion (ohne Zusammenhang mit der sexuellen Aktivität)?
  2. Wie war die Erektion vor dem Geschlechtsverkehr im letzten Monat?
  3. Wie viele Versuche den Geschlechtsverkehr zu haben sind Ihnen im letzten Monat gelungen?
  4. Wie viele abgeschlossenen Geschlechtsverkehr hatten Sie im letzten Monat?
  5. Wie lange wird bei Ihnen die Störung der sexuellen Funktion beobachtet?

Bei der ärztlichen Untersuchung werden die Genitalien überprüft, man führt eine Reihe von Labortests, Überwachung der nächtlichen Erektionen, Duplex-Ultraschall und Computertomografie des Penis, Verabreichung von intrakavernösen Vasodilatatoren, Rheographie, Beratung beim Psychologe, Endokrinologe, Kardiologe usw.

Zu Hause kann der Patient den Test für die Bewertung der nächtlichen Erektionen führen. Auf den Penis werden spezielle Streifen festgelegt, die durch die Erhöhung des Penisumfangs um einen bestimmten Betrag zerrissen werden. Die Duplex-Sonographie ermöglicht die gleichzeitige Darstellung von den Blutgefäßen des Penis und Blutflussparameter zu bestimmen. Intrakavernöse Verabreichung von Vasodilatatoren wird verwendet, um den Zustand der Gefäße des Penis zu beurteilen und die Gefäßpathologie auszuschließen oder zu vermuteten. Die Rheographie gibt einen Hinweis auf den Zustand der Ton, Elastizität der Blutgefäße und den Grad der Blutfüllung des Penis.

Wie ist die Behandlung von Impotenz?

Prostatadiagnostik
Die ED-Behandlung besteht in der Wiederherstellung ausreichende Blutversorgung und wird an die Verbesserung der Sauerstoffversorgung der Penisgewebe, normale hormonelle Wiederherstellung, Wiederherstellung des Nervensystems der Geschlechtsorganen und die Entfernung des Patienten psycho-emotionalen Störungen gerichtet, sowie die Anwendung von chirurgischen Eingriffen nach Versagen der konservativen Therapie. In einigen Fällen wird der Penisimplantat verwendet: wird in den Penis starre und halbstarre Prothesen implantiert. Bisher wurde solche Art der Behandlung von der Impotenz wie die Verabreichung von intrakavernösen gefäßerweiternden Arzneimitteln (Alprostadil, Papaverin) sowie die Verwendung von Vakuumgeräten erhalten, die noch im Jahr 1978 vorgeschlagen wurden. Derzeit wird weithin die Spezialpräparate wie Medikamente, sogenannte Potenzmittel: Sildenafil Citrate, Tadalafil, Vardenafil verwendet. Diese Behandlungsmethode ist jetzt die sicherste und wirksamste Art von der Behandlung der Impotenz.

Jetzt glauben die Experten, dass die Impotenz in den meisten Fällen durch rein organische (d. h. nicht-psychologische) Ursache hervorruft wird. Deswegen sind alle Methoden zur Behandlung von der Impotenz in konservative und operative Typen geteilt. Zu den konservativen Methoden der Behandlung von der Impotenz gehören medikamentöse Therapie (zum Beispiel mithilfe von Cialis und Cialis Original) oder die Verwendung von Vakuumgeräte (Vakuumpumpe).
Die Methode der intrakavernösen Injektionen von vasoaktiven Medikamenten gehört auch zu dieser Gruppe von den Behandlungsmethoden. Das Verfahren besteht in den Mikroinjektionen von vasoaktiven Arzneimitteln direkt in den Penis vor dem Geschlechtsverkehr. Bevor wurden die Potenzmittel entdeckt, war die Methode der intrakavernösen Injektionen von vasoaktiven Medikamenten am häufigsten und effektivsten unter konservativen Methoden der Behandlung der erektilen Dysfunktion. Zur Behandlung werden Prostaglandin und Alprostadil als Monotherapie oder in verschiedenen Kombinationen verwendet. Die Kombinationsarzneimittel werden verwendet, um die Nebenwirkungen eines jeden von ihnen zu reduzieren, indem die Konzentration verringert wird. Ein integrierter Programmansatz ermöglicht die Ernennung von dieser intrakavernösen Therapie noch effektiver und sicherer zu machen. Für intraurethrale Anwendungen werden verschiedene Medikamente wie Alprostadil verwenden. Von der Harnröhre wird das Medikament durch den Blutstrom absorbiert und tritt in die Schwellkörper, wo die Reaktion stattfindet, was zu einer Erektion führt. Dieses Verfahren ist dem vorherigen ähnlich, aber erfordert keine Injektion in den Penis. Derzeit ist diese Therapie nicht weit wegen der hohen Kosten für die Medikamente und Nebenwirkungen (Brennen in der Harnröhre) verwendet, sowie wegen der Notwendigkeit einer obligatorischen Verwendung von Kondomen.

Ein weiterer Ansatz wird in vielen Zentren untersucht, wenn in den Körper des Penis Papaverin injiziert wird. Dieses Medikament ruft die Füllung des Penis mit dem Blut für ein paar Stunden hervor, was den sexuellen Akt beiträgt. Diese Behandlung ist jedoch von unerwünschten Wirkungen begleitet: bei 5-10% der Männer gibt es die Fälle von Priapismus (verlängerte schmerzhafte Erektionen), was eine sofortige ärztliche Untersuchung erfordert. Solche Anwendung von biomedizinischen Verfahren zur Behandlung von sexueller Dysfunktion bei den Frauen wurde nicht erfolgreich.
Vakuumkonstriktorische Impotenz-Therapie oder nicht-psychotherapeutische Behandlungen. Das Wesen des Verfahrens besteht darin, dass man einen Unterdruck in den Schwellkörper des Penis mit einer Vakuumpumpe und dem Zylinder schafft, was den Fluss vom Blut und eine Erektion verursacht. Somit ist es möglich, den Geschlechtsverkehr innerhalb von 30 Minuten zu haben. Die Wirksamkeit des Verfahrens beträgt 40-50%. Der Nachteil ist die praktische Anwendung des Gerätes (es ist unmöglich, von Ihrer Partnerin die Anwendung zu verstecken, und so weiter), schmerzhafte Ejakulation (Samenerguss) aufgrund einer Kontraktion, Blutungen des Penis, Taubheit des Penis und andere.
Die chirurgische Behandlung von der Impotenz. Bei der Behandlung organischer Herkunft von sexuellen Störungen wurden bei den Männern in den letzten zehn Jahren bedeutende Fortschritte die nicht-psychotherapeutischen Methoden erreicht. Das deutlichste Beispiel ist die Implantate in den Penis, die ermöglichen den Geschlechtsverkehr, wenn ein Mann physisch nicht in der Lage ist, eine Erektion zu erreichen(aufgrund von Krankheit oder Verletzung).
Operative Eingriffe werden kürzlich nicht so häufig wegen der hohen Wirksamkeit der medikamentösen Therapie verwendet. Chirurgische Methoden werden in extremen Fällen angewendet, wenn eine konservative Behandlung keine gewünschten Ergebnisse bringt, oder bei bestimmten Indikationen erzeugt wird. Die chirurgische Behandlung der venösen Insuffizienz des Penis wird im Falle einer Niederlage des venösen Mechanismus des Penis getan. Trotz der hohen Bekanntheit dieses Verfahrens ist seine Effizienz über 50%. Sogar bei relativ niedrigen Ergebnissen wird die Penisvenenchirurgie immer noch in der klinischen Praxis als alternative zu anderen bisher beschriebenen Methoden verwendet, die hohe Ergebnisse erzielen können. Die chirurgische Behandlung wird bei dem unzureichenden arteriellen Blutfluss in den Penis angegeben. Es wird auch mikrovaskuläre arterielle Bypass-Operation durchgeführt, die Wirksamkeit von der 30 – 50% variiert wird. Dieser Vorgang zeigt die hohe Effizienz nur bei jüngeren Patienten. Die Implantation von den Prothesen ist die letzte Stufe der Behandlung von der Impotenz, wenn alle früheren Behandlungsmethoden versagt haben.

Zu den modernen Methoden der Behandlung von sexuellen Problemen gehören psychotherapeutische Techniken. In der Frage der Behandlung von der Impotenz wissenschaftliche und medizinische Empfehlungen klingen unisono einigen Kapiteln von „Kama Sutra“. Die Hauptrolle spielt die Dreistufentechnik der Sinnlichkeitsfokussierung. Diese Methode empfiehlt beim Geschlechtsverkehr mehr Aufmerksamkeit der Partnerbefriedigung zu schenken. In der ersten Stufe machen die Partner gegenseitiges Vergnügen ohne Kontakt mit den Genitalien. In einem zweiten Schritt beziehen sich die Partner auf Geschlechtsorgane und erogenen Zonen des Partners, ohne dass den Geschlechtsverkehr durchzumachen. Nur in der dritten Stufe tritt der Geschlechtsverkehr.

Viele Menschen haben Angst den Sexualwissenschaftler zu kontaktieren, weil sie nicht wissen, wie man sexologische Prüfung durchführt. Da die Ursachen sexueller Dysfunktion können sowohl biologisch als auch psychologisch sein, wird der Patient allgemeine klinische, sexualwissenschaftliche und psychologische Untersuchung unterziehen. Eine der beliebtesten Behandlungen für sexuelle Probleme ist Masters und Johnson-Programm(sogenannte Sexualtherapie). Die Besonderheit des Programms besteht darin, dass Sexualtherapeut mit beiden Partnern arbeitet. Masters und Johnson haben die Erste zugeben: bevor der Kurs ist es erforderlich, somatische Störungen bei den Patienten zu identifizieren, die medizinische oder chirurgische Intervention erfordern. Neben spezifischer Behandlung von sexuellen Störungen konzentriert sich das Programm auf der Entwicklung einer echten Verbindung zwischen den Partnern und der Schaffung eines gemeinsamen Wertesystems. Die Anfangsumfrage der Partner wird getrennt von den Experten des gleichen Geschlechts durchgeführt. Innerhalb von zwei Tagen werden ausführlich die Geschichte der Ehe, Kindheit, Pubertät, voreheliche Sexerfahrung, vor allem ehelichen Beziehungen, Selbstwertgefühl, taktile, visuelle, olfaktorische und akustische Wahrnehmung der Patienten untersucht. Am nächsten Tag werden die physikalischen und Laboruntersuchungen durchgeführt, wonach ein gemeinsames Ärzteinterview mit den Patienten angeordnet ist. Die Ärzte erklären den Partnern ihre Fehler, Vorurteile, Ängste und vor allem Beziehungen, die zur Entwicklung von sexuellen Störungen beigetragen haben. Die Patienten verstehen die Mechanismen zugrunde liegenden Erkrankungen und erhalten Empfehlungen.

Die einzelnen Elemente des Programms von Masters und Johnson wurden in der Kombination mit den Methoden der Psychoanalyse erfolgreich eingesetzt. Laut Psychiater E. Kaplan sollte menschliche sexuelle Reaktion als drei, bestehende aus getrennten aber verriegelnden Stufen betrachtet werden – Verlangen, Erregung und Orgasmus, jede von denen durch spezifische psychologische Probleme gekennzeichnet ist. Deshalb ist es in erster Linie notwendig, bei der Behandlung sexueller Störungen, die psychischen Probleme des Patienten zu lösen.
Die meisten modernen Methoden der Behandlung von sexuellen Problemen werden auf einem behavioristischen Ansatz (die Untersuchung des Verhaltens) basiert, der von Joseph Wolpaw entwickelt wurde. Vor der Behandlung soll der Arzt sorgfältig prüfen, wie der Patient sich in der Manifestation einer sexuellen Störung verhält. Auf der Grundlage dieser Beobachtungen entwickelt der Arzt einen Behandlungsplan und versucht, die gesamte Palette von positiven und negativen Anreizen zu verwenden, die eine Wirkung auf den Patienten haben kann. Diese Technik wird für das Entspannungstraining verwendet, um das Vertrauen in die Ausbildung von den Präsentationsfähigkeiten ihrer Bedürfnisse und Gefühle zu verbessern.

Die Arzneimitteltherapie mithilfe von Cialis und Cialis Original

Bis vor kurzem war Yohimbin das Hauptmedikament zur Behandlung von der Impotenz, das die Effizienz nicht mehr als 10 Prozent hatte. Die Notwendigkeit einer langfristigen Nutzung des Medikaments (bis zu einem Jahr) und die geringe Effizienz der Behandlung, eine große Anzahl von den Nebenwirkungen machen diese Methode der Behandlung kaum akzeptabel. In der heutigen Zeit werden die Medikamente „Viagra“ (Sildenafil), „Levitra“ (Vardenafil) und „Cialis“ (Tadalafil) für die Bekämpfung der Impotenz erfolgreich verwendet. Die Wirksamkeit von diesen Medikamenten steht außer Zweifel, aber sie haben eigene Besonderheiten. Die Medikamente gegen Impotenz sind die pharmakologischen Wirkstoffe, die eine wirksame Behandlung von sexueller Dysfunktion bei den Männern durchzuführen helfen. Diese Arznei (die in der Regel in Form von Tabletten produziert) und tragen zur Härtung und Erhöhung des Volumens des Penis bei, sodass ein vollständiger Koitus ermöglicht wird. Diese Arzneimittel werden nur von einem Arzt verschrieben und die Verabreichung von den Medikamenten ist streng kontrolliert. Nur in diesem Fall sind die Nutzen von der Verwendung des Mittels gegen Impotenz und der Ausschluss vom Nebenwirkungsrisiko garantiert. Zur Bestimmung des Medikaments nimmt der Arzt die Ursachen der erektilen Dysfunktion und der Schweregrad der Erkrankung berücksichtigt.

Wir erklären die Haupteigenschaften von Cialis Original und seinem generischen Analogon. Das Medikament Cialis ist ein Mittel gegen Impotenz. Wenn das Medikament von den Männern eingenommen wird, wird das den Blutgefäßzustand normalisiert und die sexuelle Potenz erhöht. Einer der Wirkung des Medikaments ist auch verbesserte psycho-emotionale Komponente des Sexuallebens. Diese Potenzmittel, die in der klinischen Praxis verwendet werden, ermöglichen eine höhere Behandlungseffizienz zu erreichen, die 90-100% beträgt. Diese Präparate werden durch das Vorhandensein von einigen Nebenwirkungen kenngezeichnet wie leichte Kopfschmerzen, plötzliche Rötung des Gesichts und des Halses, verstopfte Nase, Veränderungen in der Farbwahrnehmung und Sehschärfe. Noch eine Besonderheit von Cialis ist seine dauerhafte Wirkung – bis 36 Stunden. Das Medikament für die Behandlung von der Impotenz hilft die Erektion während des Geschlechtsaktes zu behalten. Zur gleichen Zeit hängt die Wirkung von den Tabletten für die Impotenz nicht von der Zeit ihrer Zulassung. Das Medikament wird in den Apotheken verkauft (ärztliches Rezept ist erforderlich). Jede fürsorgliche Frau kann die Tabletten „Cialis“ für ihren Mann kaufen, damit sie seine Potenz wiederherzustellen helfen.

Cialis Generika und Cialis Original

Es wird oft angenommen, dass originale Medikamente „gefälschte, falsifizierte Produkte“ sollen entgegengesetzt werden. Aber über Generika oder generische Kopien (Analoga usw.) kann man nicht so sagen. Diese Medikamente sind nicht ähnlich, sondern gleich Original-Produkten, weil sie in strikter Übereinstimmung mit den internationalen Qualitätsstandards hergestellt werden. Nach seinen pharmakologischen Eigenschaften können Generika das ursprüngliche Medikament ersetzen. Und wie entsteht das Präparat- Analogon?

Die Entwicklung der ursprünglichen Medikamente erfordert viele Jahre große Investitionen und qualifizierte Arbeitskräfte anziehet. Nach der Entwicklung erfordern die Unternehmensentwickler mehrere Jahre, um das Produkt zu implementieren und ein Patent zu erhalten. Nach dem Auslaufen des Patentschutzes können andere Pharmaunternehmen das Medikament kopieren, so sind Generika geboren. Generika sind für die Behandlung nach Ablauf der Schutzdauer eines Patents ihre Vorläufer zur Verfügung. Damit das Medikament kein Schaden verursacht hat, soll es geprüft und getestet werden. Der Ersatz des Originals durch Generika soll von Vertrauen begleitet werden, dass dieses Medikament dem ursprünglichen Potenzmittel vollständig entspricht. Diese Zuversicht geben uns die Hersteller von Generika, die die Qualität in jeder Phase ihrer Produktion kontrollieren. Für die Herstellung von Generika wird der gleiche Wirkstoff wie das für die ursprüngliche Herstellung verwendet.

Es sollte beachtet werden, dass die Produktion von generischen Produkten im Vergleich mit dem Stand der Technik patentierten Medikaments weniger Kosten erfordert. Daher ist der Preis von Generika bei dem gemeinsamen Zufall medizinischer Eigenschaften angenehm überraschend für die Käufer. Dies ist hauptoffensichtlicher Vorteil von Potenzmittelanaloga. Obwohl Generika viel billiger als die ursprünglichen Arzneimittel ist, bedeutet es auf keinen Fall eine schlechtere Qualität.

Generische Medikamente sind in der ganzen zivilisierten Welt bekannt. Dies gilt übrigens nicht nur den Medikamenten, die man für die Potenzerhöhung benötigt. Die dynamische Entwicklung der Markt von Analogmedikamenten ist ganz natürlich. Durch die Kostenverringerung für die Erlangung von Patenten konzentrieren sich pharmazeutische Unternehmen auf die Erhöhung der Produktion und die Einführung neuer Technologien. Damit die Verkäufe waren erfolgreich, ist es notwendig, bestimmte Marketingmaßnahmen anzuwenden. Einer dieser Schritte war die Erfindung neuer Typen von generischen Arzneimitteln, die wenig verschiedene Wirkung in der Geschwindigkeit des Wirkungseintritts und Wirkungsdauer im Vergleich zu Original haben. So wurde Cialis Generika (Filmtabletten und Kautabletten) erfunden. Dies erlaubt jedem Kunden die beste Option für ihn zu wählen.
Wenn Sie noch Zweifel haben, was zu wählen – das ursprüngliche Medikament oder Generika, bieten wir die Vorteile von Generika zu bewerten:

  • sie sind viel für alle Kategorien von Käufern aufgrund seines niedrigen Preises günstiger;
  • Ärzte haben eine Alternative: ein patentiertes teures Marken-Medikament zu ernennen oder sich mit billigem Analogon zu beschränken. Der Patient hat jeweils das Recht zu wählen;
  • sie sind genauso sicher und wirksam wie ihre „Vorläufer“, deswegen ist die Popularität von Generika in Apotheken und Online-Shops sehr hoch.

Vergessen Sie nicht, dass es nicht notwendig ist, eigene Gesundheit und das Wohlbefinden zu opfern. Wenn Sie das billigere Medikament, ähnliches zum Original wählen, verlieren Sie nichts.
Generische Potenzmittel zu kaufen, ist eine Wahl der modernen ökonomischen Person, die ihre Fähigkeiten und Bedürfnisse einschätzen kann, ohne den Geldbeutel und Gesundheit zu schaden.
Es ist schwierig, Erfolg oder Misserfolg der Behandlung von der Impotenz zu beurteilen. In einigen Fällen können die Ergebnisse, die von den Ärzten als „Versagen“ beurteilt wurden, vom Patient als sehr vorteilhaft angesehen werden. Andere Patienten, bei der Behandlung von denen nach ihren Ärzten einige Erfolge gaben, fühlen sich weiterhin elend. Es kommt auch vor, dass die Ansichten der Partner über die Ergebnisse der Behandlung unterscheiden. Aber mit den oben geschriebenen Medikamenten werden Sie nie enttäuscht.